Skip to Navigation Skip to Content Skip to Footer

Schulungs­teilnehmer,
Dauer und Ort der Schulung

Als Schulungsteilnehmer sind Sie frei von Altersbegrenzungen, das heißt von jung bis alt, vom Kind bis hin zum Rentner, oder Menschen mit einer Mehrfachbehinderung – Sie alle sind bei mir herzlich willkommen, eine Schulung in Orientierung und Mobilität zu absolvieren.

Ob Sie bereits von Geburt an oder erst später eine Sehbehinderung (wie Makuladegeneration, Glaukom, RP – Retinitis Pigmentosa, u.v.m.) erworben haben, oder z.B. an Nachtblindheit oder Blendempfindlichkeit leiden, späterblindet oder geburtsblind sind, spielt dabei keine Rolle.

Der Umfang einer Schulung in Orientierung und Mobilität ist individuell und wird durch Ihren persönlichen Bedarf an Selbständigkeit, sowie Ihre Konstitution und Ihr Alter bestimmt. Die Art der Behinderung, ob eine hochgradige Sehbehinderung, Späterblindung oder Geburtsblindheit vorliegt, beeinflussen die Vorerfahrung an Umweltkenntnissen – auch dies wirkt sich auf die angepasste Stundenanzahl aus.

Die Schulung findet in Ihrer gewohnten Umgebung, im Einzelunterricht statt. Das Training wird mit Ihnen gemeinsam optimal auf Ihre Wege des Alltages angepasst (Wohnort, Schule, Arbeit, Einkaufsmöglichkeiten, Ärzte, Freizeitgestaltung, und vieles mehr).

Eine Nachschulung bzw. Anpassung der Schulungsinhalte kann notwendig werden, falls sich das Sehvermögen verschlechtert oder andere Sinnesbeeinträchtigungen dazukommen. Auch ein Umzug oder die Veränderung des Arbeitsplatzes und die damit verbundenen neuen Wege zur Arbeit, können eine neue Herausforderung an die Orientierung stellen.